News

Resümee Weihnachtsmarkt in GE-City

03. January 2019

Vom 23.11.-23.12.2018 fand der Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt statt. Erstmals wurde auf dem Heinrich-König Platz ein Weihnachtsdorf aufgebaut. Weitere Schauplätze waren am Neumarkt, auf dem Preuteplatz sowie am Bahnhofsvorplatz. Das Fazit der Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen mbH (SMG), die den  Weihnachtsmarkt veranstaltet, fällt positiv aus: „Wir freuen uns sehr über die wohlwollende Resonanz, die uns seit Beginn erreicht hat“, erklären die  SMG-Geschäftsführer Markus Schwardtmann und Wilhelm Weßels. „Mit der Weihnachtsdorf-Premiere auf dem Heinrich-König-Platz haben wir unser  Ziel erreicht, den Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt insgesamt wieder attraktiver zu gestalten“, so die beiden weiter.

„Die gemütliche  Atmosphäre des Weihnachtsdorfes mit seinen liebevoll geschmückten Bäumen  und den urigen Unterständen, die von vielen Besuchern begeistert  angenommen wurden, hat nicht nur für ein gestiegenes Interesse gesorgt,  sondern auch die Verweildauer an den Ständen merklich erhöht“, stellen  die SMG-Geschäftsführer fest. Einziger kleiner Wermutstropfen aus ihrer  Sicht war nur das an manchen Tagen verregnete Wetter. Trotz alledem hat  beispielsweise Timm Welte, der mit seinem Glühweinstand „WunderBar“  erstmals in Gelsenkirchen vertreten ist, bereits jetzt sein Interesse  bekundet, auch in den nächsten Jahren wieder dabei zu sein, da er hier  ein großes Potenzial für die Zukunft sieht.

Über eine vorgezogene Bescherung durften sich darüber  hinaus am Donnerstag Leony Stein und Noah Buddig freuen, als der  Weihnachtsmann ihnen und ihren Eltern Eintrittskarten für die ZOOM  Erlebniswelt übergab. Die nämlich hatten sich die Kinder, als sie ihre  Wunschzettel am 6. Dezember in den Wunschbriefkasten im Weihnachtsdorf  geworfen hatten, unter anderem vom Christkind gewünscht. “Wir können  zwar nicht alle Wünsche erfüllen, aber das war für uns eine  Herzensangelegenheit“, so Schwardtmann und Weßels.

Ihren  besonderen Dank übermittelten die beiden Geschäftsführer auch noch einmal an die Propsteigemeinde St. Augustinus, die leihweise die Krippe  aus der Liebfrauenkirche in der Neustadt für den Weihnachtsmarkt zur  Verfügung gestellt hatte. Stellvertretend für die Propsteigemeinde war  Heinz Pinnau vor Ort, der die liebevolle Gestaltung der Krippe  persönlich vorgenommen hatte.